Blogbeschreibung

Blogbeschreibung

Impressum:

Alle Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte, etc. unterliegen dem Urheberrecht der Autorin (Mel Konegger).
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte in anderen elektronischen
oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Mel Konegger untersagt!

Sonntag, 18. Juni 2017

Vom kalten Kamp und Türkenbund ...

Entlang des Kamps im Waldviertel gibt es viele Wanderwege. Einer führt von Wegscheid am Kamp zur Burgruine Schauenstein und wieder retour. Der Weg ist als Naturlehrpfad angelegt, dh es finden sich viele alte Schautafeln mit handgemalten Apothekerzeichnungen. Oft ist allerdings die abgebildete Pflanze nicht gerade an dem Platz mit dem Schild zu finden. 😉

Aber wir brauchen keine Schilder um ein botanisches Kleinod zu entdecken. Die größte europäische Lilienart kommt nämlich hier im Waldvierte vor - Der Türkenbund.

Mit 10 Whippets haben wir also heute wieder eine schöne Wanderung an den sehr kalten Kamp unternommen. Fürs Baden war es eindeutig zu frisch aber Füße eintauchen geht immer. 😊

Danke an Edith, Elisabeth, Manuela, Doris, Michi & Roy fürs Begleiten.

19369481_855105671308394_374192680_n
(c) M. Kriesel
Start der Wanderung: Wegscheid am Kamp

P6180461
ER darf ja noch großteils natürlich durch die Täler des Waldviertels mäandern - Der Kamp

Freitag, 16. Juni 2017

Friends ...

Hunde brauchen Freunde, mit denen sie regelmäßig etwas unternehmen. Genauso wie wir Menschen auch. So können sie ihr natürliches Verhalten ausleben und müssen sich auch nicht immer mit dem selben Partner, mit dem sie unter einem Dach leben, beschäftigen.
Mit Freunden betreibt man diverse Hobbies oder hängt einfach ab.

Io's und Thaya's beste Freunde sind Dandy und Chester. Dass sie auch farblich gut zueinander passen ist reiner Zufall. 😉

Freunde, sind dazu da um ...

P6160363
... einem ehrlich zu sagen, dass man vielleicht "Mundgeruch" hat! 😂

P6160364
... gemeinsam verdutzt in die Kamera zu schauen! 😊

Mittwoch, 14. Juni 2017

Die Welt des Bonsai ...

Auf 15.000 m2 Garten- und Ausstellungsfläche tauchten wir heute ein in die Welt des Bonsai. Das Bonsai Museum hier in Seeboden am Millstätter See ist eines der größten und ältesten Bonsaizentren Europas und bietet etwa 3.000 Bosai unterschiedlichster Arten.
Hunde sind im Museum herzlich Willkommen. Vom Haushund Aiko wurden Thaya und Io sowieso freundlichst empfangen. Als Rüde wusste er, wie er die Damen umgarnen kann obwohl Thaya mal wieder sehr abweisend reagierte. 😉

Io hätte wohl gerne einen Koi gefangen und "echte" Drachen gibt es auch in diesem ganz besonderen Garten. Leider ist die Hauptblütezeit der Azaleen gerade vorbei. Dort gab es eine, deren Blüte ich noch nie gesehen habe. An einem Baum, rote und weiße Blüten bzw. weiß mit rot. Und die Blüten waren so "einfach" ... nicht so vollblumig, wie man sie sonst kennt.

Es war nicht erlaubt, einzelne Bäumchen direkt zu fotografieren und daran habe ich mich auch gehalten. Die folgenden Fotos zeigen eine kleine Übersicht über das total schön gestaltete Areal, was zu jeder Jahreszeit was Neues zu bieten hat. Ich stelle mir vor, wie schön die ganzen Ahorn im Herbst sein müssen.

Natürlich kann man hier auch Bosais unterschiedlicher Größen und Alters käuflich erwerben. Auch das ganze Equipment, was man für deren Pflege so braucht oder diverse japanische Schalen und Deko sind ebenfalls käuflich erwerblich. Die richtige Beratung gibt es selbstverständlich gratis dazu.

Also, taucht nun ein mit mir in die faszinierende Welt des Bonsai ...

Übrigens, Bonsai heißt übersetzt nichts anderes als "Baum in Schale" ... somit ist jegliche baumähnliche Topfpflanze ja auch eine Art Bonsai. 😉

P6140328
Diese wunderschöne Azalee hat es mir angetan - eine sogenannte Satsuki-Azalee - zweifarbig ...

Dienstag, 13. Juni 2017

Von Skorpionsfliegen und wilden Akeleien ...

Heute haben wir eine etwas steilere Wanderung gewählt. Ok, steil ging es links und rechts vom recht schmalen Weg nach oben und nach unten. Der Aufstieg über Felsen und dicke Wurzeln gestaltete sich manchmal als schwierig, da ich Thaya und Io an der Leine hatte und sie folglich lieber vor schicke um sie mit Kommando nach einigen Schritten wieder zu stoppen. Würden sie hinter mir gehen, überholen sie mich gerne und das entweder rechts oder links, was mit der Flexileine etwas blöd ist. 😉

Wir haben die Wanderung zum Himmelbauer auf 1.280 m aber gut gemeistert und ihn in etwas mehr als 1 Std. erreicht gehabt.
Kärnten ist touristisch gut erschlossen. Die Wanderung führt beginnend an einer Kehre in Obervellach an der mit dem PKW befahrbaren Bergstraße durch den Wald hinauf. Vorbei an Bächen weiter zu den Bergwiesen, gibt es auch allerhand Botanisches zu entdecken, wie die wilden schwarzvioletten Akeleien.

Oben angekommen, hat man einen herrlichen Blick über das Mölltal und die Berge der Hohen Tauern. Herrliches Essen erwartete uns, sowie unser Chauffeur (= Papa). 😂

P6130191
Thaya immer wieder mit dem Blick nach unten ...

P6130199
... sie kann es wohl kaum glauben, wie steil es da runter geht!

Montag, 12. Juni 2017

Von Ameisenhochzeiten und einem aufdringlichen Isländer ...

Heute begaben wir uns ins Hintere Pöllatal (Kärnten) entlang der Lieser zur Kochlöffelhütte und retour. Die Wanderung entlang eines Bacherlebnisweges ist einfach zu bewältigen. Ca. 1,5 Std. Wegzeit ist pro Richtung. Wer danach schon müde ist, kann mit einer Tschutschubahn zurück fahren.
Sowas tun wir natürlich nicht. Also waren wir gute 3 Std. heute unterwegs.

Abgesehen davon, dass wir die ersten Orchideen fanden sowie rosa Vergissmeinnicht, gab es die meisten Ameisenhügel, die ich je gezählt habe. 33 waren es bereits und da hatten wir nicht mal die Hälfte des Weges gemeistert. Dann ... muss ich zugeben ... habe ich vergessen weiter zu zählen.
Ein Ameisenhügel war mit einem guten Meter Höhe recht groß!

P6120045
So manche Brücke muss überquert werden ...

P6120053
... das Hintere Pöllatal

Samstag, 10. Juni 2017

Das Ende der Tobinambur ...

Kennt ihr Tobinambur? Manchmal bekommt man deren Wurzelknollen zu kaufen. Man bereitet sie wie Kartoffeln zu und sie schmecken herrlich. Nachdem diese Pflanze früher sehr häufig in unseren Breiten kultiviert wurde (dieses Gemüse wurde nun wiederentdeckt und kommt mehr und mehr in den Handel), ist sie auch winterhart.
Heuer habe ich mal 2 Knollen einfach in den Topf gepflanzt und geschaut was passiert.

Passiert ist: ja, sie sind schön gewachsen und jetzt hätte ich mich eigentlich auf die Blüten gefreut. Aber ... Thaya und Io kamen dazwischen. Sie lieben ja Korbblütengewächse und die Topinambur liegt höher im Kurs als es die Echinacea je war! 😂

Naja, wenigstens können sich Echinacea und Co mal erholen ... 😉



LG Mel

Montag, 5. Juni 2017

Die Denkerin ...

Der Bildhauer Auguste Rodin hätte Thaya kennen sollen, denn dann hätte "Der Denker" wohl so ausgesehen!

denker

Danke Michael für das Foto von Thaya, die hier wie immer "nachdenkt"! 😉

LG Mel

Sonntag, 4. Juni 2017

Gestatten: Kellerkatze, Pinguin und Vogelscheuchen ...

Heute im schönen Weinviertel unterwegs. Nahe Hollabrunn gibt es eine Kellergasse auf den Spuren der Kellerkatze. 😂 Dieser kleinen Wanderung sind wir heute gefolgt, gemeinsam mit Doris und Michael und Indi und Sunny.

Danke Doris und Michael für den schönen Nachmittag!

P6040826
Malerische Kellergasse

P6040817
Die Hunde haben zu Viert die Kellerkatze gefunden und "erlegt" 😂